Neue Tiervermittlungsplattform

Auf der neuen Tiervermittlungsplattform www.tierische-raritäten.ch finden Sie Zuchttiere von 28 ProSpecieRara-Rassen.

Von den einst 39 Schweizer Ziegenrassen sind 26 ausgestorben. 10 der 13 überlebenden Rassen sind selten und werden deshalb von ProSpecieRara gefördert. Ganz ähnlich sieht es bei allen weiteren Nutztierarten aus. www.tierische-raritäten.ch ist die neue Plattform, auf der Tiere von all diesen raren Rassen gehandelt werden. ProSpecieRara fördert damit die Weiterverbreitung von Spiegelschaf, Appenzeller Barthuhn und Co.

Wer auf der Suche nach einem neuen Zuchtbock für seine Capra Grigia-Herde ist, wird hier fündig. Aber auch wer einfach ein paar Hühner einer alten Schweizer Rasse, wie z.B. den Appenzeller Spitzhauben möchte, kommt hier zum Ziel. Die Erhaltung der ProSpecieRara-Rassen – von der Dunklen Biene bis zum Evolèner Rind, liegt in den Händen von vielen privaten Tierhaltern. Das sind Bauern, aber auch zahlreiche Nicht-Bauern, die sich in ihrer Freizeit für ihre Hühner oder Ziegen einsetzen, diese pflegen und gezielt vermehren. Wer im Garten ein paar Quadratmeter Platz und etwas Zeit hat, kann sich bereits in der Erhaltungszucht einer seltenen Hühnerrasse engagieren.

Seriosität wird gross geschrieben
Während man bis anhin auf den Webseiten der verschiedenen Rassevereine einzeln nachschauen musste, ob Tiere angeboten werden, oder auf Plattformen auf Angebote gestossen ist, bei denen man nur schwierig überprüfen konnte, ob die Tiere auch wirklich reinrassig und im Herdebuch erfasst sind, kann man jetzt bequem auf einer zentralen Seite alle Angebote prüfen. Die Inserate, die auf www.tierische-raritäten.ch hochgeladen werden, werden vor dem Publizieren von der Zuchtbuchstelle des jeweiligen Vereins geprüft. Diese stellt sicher, dass das Tier im Zuchtbuch erfasst und somit reinrassig ist. Tiere aus besonders seltenen Blutlinien werden speziell gekennzeichnet. Sie sind besonders wichtig für die Erhaltungs-zucht und finden so schneller ein neues Zuhause.
Da die Inserate nach einem Monat aktiv verlängert werden müssen, ist sichergestellt, dass die Angebote aktuell sind und nicht längst vermittelte Tiere die Plattform bevölkern. Die Vermittlungsplattform hat ProSpecieRara in Zusammenarbeit mit den Rassevereinen entwickelt und der Aufbau wurde vom Bundesamt für Landwirtschaft unterstützt. Dank dieser Kooperation kann die Plattform für die Inserenten kostenlos angeboten werden.

Aufmerksam machen
„Die neue Plattform bietet Interessenten einen vereinfachten Zugang zu Tieren gefährdeter Rassen“, erklärt Philippe Ammann, Bereichsleiter Tiere bei ProSpecieRara, „und wir hoffen, dass jemand, der z.B. einen Walliser Landschafwidder sucht, gleich auch noch auf eine Gruppe Schweizerhühner aufmerksam wird, die so ebenfalls ein neues Zuhause findet.“ Ein sehr wertvolles Werkzeug ist eine Kartenfunktion, mit deren Hilfe sich die Inserate geografisch übersichtlich darstellen lassen. Mit der neuen Plattform, die auch in französischer Sprache aufrufbar ist, erhofft sich ProSpecieRara, dass die gefährdeten Rassen besser über die Sprachgrenzen im Land hinaus vermittelt und dadurch verbreitet werden können.

Webseite: www.prospecierara.ch

Weiterempfehlen: