Rettung des einzigen Zirkusbären Polens

Zürich, 06. Juli 2016 - Nachdem Bär Baloo jahrelang unter furchtbaren Haltungsbedingungen leben und Tricks zur Unterhaltung der Zuschauer im polnischen Zirkus "Vegas" vorführen musste, konnte nun ein Team von VIER PFOTEN und der polnischen Tierschutzorganisation Viva! endlich eingreifen und den einzigen Zirkusbären Polens retten. Das Team kam gestern Früh in Pawlowice an und konnte den Bären nach seiner Konfiszierung durch die Polizei übernehmen und vorübergehend in den Zoo Poznan bringen.

Baloo musste sein Dasein in einem winzigen Käfig mit einem kleinen Aussenbereich fristen. Während seiner Auftritte konnten ihn Besucher zur Belustigung mit Fast Food füttern. Glücklicherweise war der Zirkusbesitzer kooperativ und die Konfiszierung sowie der Transfer des Bären und einiger anderer betroffener Tiere (ein Kaiman und einige Schildkröten) verlief gut. Baloo ist jetzt vorerst sicher im Zoo Poznan, einem Kooperationspartner von VIER PFOTEN, untergebracht. Dort steht allerdings nicht ausreichend Platz zur Verfügung um dem Bären ein permanentes Zuhause zur Verfügung zu stellen. VIER PFOTEN und Viva! setzen sich deshalb bei den zuständigen Behörden dafür ein, dass Baloo in den von VIER PFOTEN geführten BÄRENWALD Müritz in Deutschland überstellt werden darf. Carsten Hertwig, Bärenexperte bei VIER PFOTEN: "Wir versuchen die bestmögliche Lösung für Baloo zu finden und bieten ihm deshalb gerne einen Platz in unserem BÄRENWALD Müritz an. Dort hätte er endlich die Chance in einer naturnahen Umgebung zu leben."

Wildtiere gehören nicht in den Zirkus

VIER PFOTEN arbeitet eng mit der polnischen Tierschutzorganisation Viva! zusammen, die alle nötigen rechtlichen Schritte für die Konfiszierung und das noch folgende Gerichtsverfahren organisiert hat. Obwohl es in Polen kein generelles Verbot von Wildtieren im Zirkus gibt, hat der Zirkus "Vegas" dennoch gegen einige Tierschutz- und Sicherheitsvorschriften der polnischen Gesetze verstossen. Anna Plaszczyk von Viva! erklärt: "Baloo lebte bereits seit Mai 2014 unter sehr schlechten Bedingungen in einem winzigen Käfig. Er bekam kein geeignetes Futter und medizinische Versorgung. Ausserdem entsprach der Käfig nicht den vorgeschriebenen Sicherheitsvorschriften. All diese Faktoren sollten ausreichen um zu erwirken, dass der Zirkus auch in Zukunft keine Bären mehr halten darf. Doch bis ein solcher Beschluss tatsächlich vorliegt, können noch bis zu zwei Jahre vergehen."

Neues Zuhause im Bärenwald Müritz

Der BÄRENWALD Müritz gibt seit 2006 Bären aus schlechten Haltungsbedingungen ein artgemässes Zuhause. Das Schutzzentrum bietet den Tieren einen Lebensraum, der ihren natürlichen Bedürfnissen so gut als möglich entspricht: eine abwechslungsreiche Landschaft mit Wald, Wiesen, Lichtungen, Hängen und natürlichen Gewässern - optimale Bedingungen für Braunbären, um ihre natürlichen Instinkte wiederzuentdecken. Derzeit leben in Müritz 16 Bären auf einer insgesamt 16 Hektar grossen Aussenanlage.

Kooperation in Polen weiterhin nötig

VIER PFOTEN setzt sich bereits seit 2011 für eine Verbesserung der Bärenhaltung in Polen ein. Damals rettete die internationale Tierschutzorganisation drei Tiere aus katastrophalen Haltungsbedingungen und überstellte sie in den BÄRENWALD Müritz. 2013 startete VIER PFOTEN eine Kooperation mit dem Zoo Poznan um ein artgemässes Zuhause für drei weitere Bären aus illegalen Haltungsbedingungen zu errichten. Im Herbst 2016 wird schliesslich die Erweiterung des grossen Aussengeheges im Zoo Poznan fertiggestellt und dadurch auch noch allen vier Bären aus dem Mini-Zoo Braniewo einen Platz bieten. Zwei von ihnen wurden bereits im April 2016 von VIER PFOTEN nach Poznan überstellt. Eine weitere Bewohnerin des Zoos Poznan ist die Bärenwaise Cisna, die Anfang April in den Bergen im Südosten Polens gefunden wurde. VIER PFOTEN wird sich auch weiterhin für bessere Haltungsbedingungen von misshandelten Bären in Polen einsetzen und die medizinisch Versorgung der geretteten Tiere unterstützen.

Webseite: www.vier-pfoten.ch

Weiterempfehlen: